Weihnachtsmarkt in der JBF am 7.12.2017 von 15 bis 20 Uhr, Storchmühlenweg 8, 99089 Erfurt
 



27. November 2008

Jugendberufsförderung Erfurt wurde mit dem „HANDINNOV EUROPE 2008“ ausgezeichnet



v.l.n.r.: Preisübergabe durch den französischen Minister für Bildung, Herrn Xavier Darcos, an den Geschäftsführer der Jugendberufsförderung Erfurt, Herrn Hans-Joachim Beder.

Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Frank­reichs hat das französische Büro für Ausbildung und Beruf (ONISEP) einen Wettbewerb veranstaltet, durch den beispielhafte Initiativen im Bil­dungs­be­reich zu Gunsten junger Menschen mit Be­hin­de­rung ausgezeichnet wurden. Unterstützt wurde dieser Wettbewerb durch die Europäische Union und das Europäische Behindertenforum (EBF).

Die Preisträger, nominiert waren innovative Aktionen aller 27 EU-Mitgliedsstaaten, wurden durch eine international besetzte Jury ausgewählt.

Die Übergabe der Preise erfolgte am 27. No­vem­ber 2008 in Anwesenheit französischer und euro­pä­ischer Persönlichkeiten, so z. B. des Präsi­denten des Europäischen Behindertenforums Yannis Vardakastanis, im Rahmen der Eu­ro­pä­ischen Fach­messe für Bil­dung durch den fran­zösischen Minister für Bildung Xavier Darcos in Paris.

Am Rande der Preisverleihung wurden die Preisträger zu einem Empfang im lyseé Palast ebenso eingeladen wie zu einem Empfang in den Räumlichkeiten der Französischen Nationalversammlung.

Für Deutschland konnte der Geschäftsführer der Jugendberufsförderung ERFURT gGmbH, Hans-Joachim Beder, den "Handinnov Europe 2008" in Empfang nehmen.


Geehrt wurde die Jugendberufsförderung für ihre jahrelangen herausragenden Ergebnisse bei der Integration junger Menschen mit Behinderungen im Beruf, in Arbeit und Gesellschaft.

So haben z.B. seit der Gründung der JBF im Jahr 1991über 1.400 lernbehinderte junge Menschen die Jugendberufsförderung als Absolventen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung verlassen. Viele von ihnen haben durch gezielte Hilfestellungen einen Arbeitsplatz gefunden und können nun unter Beweis stellen, dass Menschen mit Beeinträchtigungen Fähigkeiten und Stärken besitzen, die sie jetzt in der Bewältigung ihres Berufs- und Lebensalltages selbstbestimmt einsetzen können.

Bei der Preisverleihung wurde auch auf das beispielhafte Engagement der Jugendberufsförderung im Rahmen einer Vielzahl transnationaler Ausbildungsprojekte hingewiesen. Ausbildungsabschnitte, die die Auszubildenden der Jugendberufsförderung im europäischen Ausland absolvieren, bekommen sie im EUROPASS, einem offiziellen Dokument der EU, bescheinigt.





Zurück...