4. April 2018

Fachbereich Metalltechnik
im Gewerbepark Ichtershausen-Thörey



Mit dem Zug und Bus waren wir in etwa 30 Minu­ten vom Erfurter Hauptbahnhof in der Industrie­straße in Thörey, mitten in dem größten Indus­trie­ge­biet Thüringens. Hier arbeiten ca. 4.000 Menschen in verschiedenen Berufszweigen. Zwei Metallbetriebe konnten wir uns näher anschauen und haben hierbei gute Einblicke in die Berufswelt erhalten.

Bei der Firma Wiegel wurde uns das Verfahren des Feuerverzinkens näher gebracht. Etwa zwei Tonnen Zink werden hier jährlich in einem 400 Grad heißen Ofen verarbeitet. Die Feuer­ver­zinkung ist ein extrem langlebiger Korrosions­schutz und schützt unter normalen Bedingungen bis zu 40 Jahre den Stahl vor dem Rost. Ganz beliebt ist das Verfahren vor allem bei Stahl­konstruk­tionen für Hallen, Geländer, Tore, Masten u. ä.

Die Firma Avermann Laser- und Kant-Zentrum GmbH stellt Laserteile mit bis zu 12 Metern Länge in Stahl, Aluminium und „V2A“ (ein rost­freier Chrom-Nickel-Edelstahl) her. Der ehe­ma­lige Fertigungsleiter Herr Treue führte uns durch die Fertigungshallen und stellte uns die großen Laser- und Kantmaschinen vor. Uns wurde gezeigt, wie Presscontainer für die Müll­ent­sorgung oder Zerkleinerer für Speisereste ent­stehen.

Beide Firmen signalisierten das Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit uns. Herr Treue berichtete uns, dass viele ehemalige Praktikanten nun als Mitarbeiter in dem Unternehmen tätig sind und fügte hinzu: „Wichtig sind vor allem die Zuverlässigkeit und der Ehrgeiz. Man erwartet keine Bestnoten. Was zählt, ist die Arbeitsleistung. Die Mitarbeiter arbeiten sehr selbständig. In einem Schichtsystem muss die Übergabe pünktlich an den Nachfolger erfolgen. Es ist wichtig, dass man sich auf seine Mitarbeiter verlassen kann“.



Zurück...