10. April 2018

Kooperationsvereinbarung mit der IHK abgeschlossen

Die technologischen, ökonomischen, wirtschafts- und gesellschaftsstrukturellen Bedingungen verändern sich mit zunehmender Geschwindigkeit. Der technologische Fortschritt und strukturelle Übergang von einer Produktions- zu einer Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft geht mit dynamischen Qualifikationsanforderungen an Fachkräften einher. Bei der Bewältigung dieser Entwicklungen kommt der Qualität der beruflichen Bildung (Ausbildung) eine Schlüsselrolle zu.

Dies gilt in besonderer Weise auch für Maßnahmen der Beruflichen Rehabilitation und Teilhabe am Arbeitsleben. Die Leistungserbringungen sind darauf gerichtet, die Erwerbsfähigkeit junger Menschen mit besonderem Förderbedarf entsprechend ihrer Neigungen und Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu verbessern, herzustellen oder wiederherzustellen.

Um diese Leistungen auch in Zukunft nachhaltig zu erbringen, gewinnt die Zusammenarbeit der dabei in Verantwortung stehenden Akteure zunehmend an Bedeutung. Aus diesem Grund haben wir, die Jugendberufsförderung Erfurt, mit der IHK Erfurt eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Die gegenseitige Unterstützung reicht von der beruflichen Orientierung über die Berufsvorbereitung und -ausbildung bis zur Integration von jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf in den Arbeitsmarkt.


Bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung:
IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Gerald Grusser (links)
und JBF-Geschäftsführer Hans-Joachim Beder







Zurück...