22. Juni 2018

Sport- und Spielefest 2018

Als berufliche Rehabilitationseinrichtung, die junge Menschen mit besonderem Förderbedarf auf ihrem oft schwierigen Weg in das Arbeitsleben begleitet, legen wir nicht nur Wert auf die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten während ihrer beruflichen Ausbildung. So ist es unser ständiges Bestreben, neben dem Ausbildungsalltag Aktivitäten zu strukturieren und durchzuführen, welche die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen in den Mittelpunkt rücken. Sehr erfolgreich gelingt dies durch vielfältige sportliche Betätigungen.

In diesem Sinne veranstalteten wir zur Förderung des Selbst­bewusstseins und der Gemeinsamkeit am 22.06.2018 unser traditionelles Sport- und Spielefest.

Unsere Jugendlichen erhielten hier die Möglichkeit, sich auszuprobieren, Herausforderungen anzunehmen und mit erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern aus Vergangenheit und Gegenwart in einen „sportlichen Wettstreit“ zu treten. Nicht die erbrachte Leistung stand im Mittelpunkt, sondern Sieger waren an diesem Tag alle, die teilgenommen haben.


Und sie kamen, die Olympiasieger/innen und Weltmeister/innen. So der Medaillengewinner der
letzten Olympischen Winterspiele Alexander Rödiger, die Radsport-Asse Kristina Vogel und René Enders und die Bob-Legenden Wolfgang Hoppe, André Lange und Martin Putze.

v. l. n. r. Wolfgang Hoppe, Alexander Rödiger, René Enders, André Lange,
Kristina Vogel und Martin Putze





Wie das generelle Konzept unserer Einrichtung, nämlich die Wohnortnahe Berufliche Rehabilitation, hat auch diese Veranstaltung gezeigt, wie Inklusion, und zwar das Verschiedene im Gemeinsamen, praktisch im Alltag funktionieren kann. Inklusion wurde unmittelbar erlebbar und dies mit Champions zum Anfassen.




Zurück...