8. Februar 2019

So macht's die Industrie:
Besuch der „Intec 2019“ in Leipzig



JBF-Auszubildende aus dem Fachbereich Metalltechnik besuchten am 8. Februar mit ihrem Ausbilder die „Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik“ in Leipzig. Die "intec", wie sie auch genannt wird, ist eine der führenden Fachmessen für Metallbearbeitung in Deutschland und Europa. Hier präsentierten mehr als 1.000 Aussteller zerspanende und abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Automatisierungs- und Handhabungstechnik, Spanntechnik sowie Messtechnik zur Qualitätssicherung.

Beim Rundgang in den Hallen konnten unsere Auszubildenden neue und moderne Verfahrenstechniken live kennenlernen, die sie bisher nur aus Fachzeitschriften kannten. Sie konnten mit eigenen Augen sehen, wie fingerdicke Platten aus Stahl, PVC und Aluminium durch einen Hochdruckwasserstrahl unter Beimischung von scharfkantigem Schneidesand „wie Butter“ getrennt werden. Dieser Strahl trifft unter immensen Druck (4.000 bis 6.000 bar) auf der Werkstückoberfläche auf und schneidet das Werkstück, ohne dass es sich dabei nennenswert erwärmt. Dadurch entstehen auch keine Wärmespannungen oder Aushärtungen und es verzieht sich nichts. Im Gegensatz zum Laserschneiden eignet sich dieses Verfahren also auch zum Trennen von gehärtetem Stahl oder thermoplastischen Stoffen. Durch den hohen Druck entstehen bei geringer Schnittfugenbreite sehr glatte Schnittkanten, aber kein Staub, Rauch oder giftige Dämpfe.

Aus ihren Tabellenbüchern kennen die Auszubildenden auch die Verfahren des funkenerosiven Senkens und Schneidens. Bei dieser Fachmesse staunten sie nicht schlecht, als sie live miterleben konnten, wie Werkstücke in der Praxis mit elektrischen Entladungen bearbeitet werden können.

Auf der Messe „intec“ konnten die Auszubildenden so viele neue Eindrücke mitnehmen und haben nun eine Vorstellung davon, was sie an ihren zukünftigen Arbeitsplätzen der metallverarbeitenden Industrie erwarten könnte.



Zurück...